brigitta seidel M.A.

Rheinische Post, 21.07.2011 - Wege aus dem Paarlabyrinth

Interview Anforderungen im Job, Konflikte in den Lebensentwürfen - die Gründe für Beziehungsprobleme sind vielfältig. Brigitta Seidel hilft den Partnern mit Paarcoaching, wieder zueinander zu finden.

Dinslaken Wenn die anfängliche Verliebtheit verflogen ist und der Alltag die Liebe zur Gewohnheit werden lässt, kann das der Anlass für eine Vielzahl von Problemen in der Partnerschaft sein. Eine professionelle Beratung hilft den Partnern, eigene Lösungsansätze für ihre Beziehungsprobleme zu finden. Brigitta Seidel bietet in ihrer Dinslakener Praxis Paarcoaching auf der Basis Systemischer Therapie an. Was sich dahinter verbirgt und an wen sich das Beratungsangebot richtet, darüber sprach RP-Mitarbeiterin Cornelia Krsák mit der Therapeutin.

 

Mit welchen Problemen kommen Paare zu Ihnen?

Seidel Das ist sehr unterschiedlich. Die einen kommen, weil ein Seitensprung passiert ist, die anderen, weil sich ein Partner aus der Ehe fast verabschiedet hat und Scheidung im Raum steht. Manchmal ist eine Gewohnheit in der Beziehung eingetreten, die unzufrieden macht. Sehr oft treten Probleme an den Lebensübergängen auf, zum Beispiel nach der Geburt eines Kindes, wenn die Ehefrau wieder berufstätig wird oder die Kinder aus dem Haus gehen. Solche Veränderungen erfordern immer eine Neuorientierung und das kann mit Schwierigkeiten verbunden sein.

 

Welche Unterstützung bietet das Paarcoaching?

Seidel Das Besondere am systemischen Ansatz ist, dass er allparteilich, wertschätzend und lösungsorientiert vorgeht. Das heißt, es geht nicht darum, wer Recht hat, sondern darum, die Situaiton aus der Sicht aller Beteiligten zu betrachten. Ich erarbeite mit dem Paar Ziele, die jeder einzelne Partner erreichen möchte und helfe ihnen dabei, neue Perspektiven zu entwickeln. Schwierigkeiten in der Beziehung sind wechselseitig. Oft ist es ein schleichender Prozess und man merkt zunächst gar nicht, dass man sich aus den Augen verloren hat. Ein Blick aus der Vogelperspektive kann helfen, einen Weg aus dem Labyrinth zu finden.

 

Die Scheidungsrate steigt. Sind Beziehungsprobleme ein modernes Phänomen?

Seidel Probleme in Paarbeziehungen gab es früher auch schon. Früher wurden Scheidungen jedoch stigmatisiert. Die Anforderungen der Gesellschaft, vor allem in der Arbeitswelt, haben sich tatsächlich stark gewandelt. Heute sind Frauen häufig durch ihre Berufstätigkeit finanziell abgesichert und nicht mehr so stark vom Partner abhängig. Dadurch sind sie eher in der Lage, die finanziellen Folgen einer Scheidung zu tragen. Andererseits müssen die Anforderungen des Arbeitsmarktes auch mit den Bedürfnissen beider Partner in der Partnerschaft vereinbart werden. Auch das Freizeitverhalten ist ein anderes. Da ist es für Partner ungleich schwieriger als noch vor 50 Jahren, ihre Lebensentwürfe auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Die Vielfalt der Entscheidungsmöglichkeiten eröffnet Freiräume, kann aber auch zu Konflikten führen, weil damit Entscheidungszwänge verbunden sind.

 

Wie viele Sitzungen sind in der Regel nötig, bis sich erste Erfolge abzeichnen?

Seidel Das hängt davon ab, wie sich das Paar auf das Coaching einlässt und wie manifestiert die Probleme schon sind. Man kann aber durchaus schon mit wenigen Sitzungen eine nachhaltige Veränderung bewirken. Ich biete ein kostenloses und unverbindliches Vorgespräch an. Danach kann das Paar in Ruhe entscheiden, ob es sich gut aufgehoben fühlt und mit mir zusammen arbeiten möchte.

 

Die Traumfächer studiert

Dinslaken (krsa) "Menschliches Verhalten hat mich immer sehr interessiert", sagt Brigitta Seidel. Die Entscheidung, sich beruflich noch einmal ganz neu zu orientieren, hat die 47-jährige Diplom-Verwaltungswirtin nie bereut, im Gegenteil. " Es war mein Traum, Psychologie und Soziologie zu studieren", sagt Seidel. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder machte sie ihren Traum war und schrieb sich an der FernUniversität Hagen für ein Magisterstudium in den Fächern Soziale Verhaltenswissenschaften (Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie) und Soziologie (Schwerpunkt Familiensoziologie) ein. Mit der von der DGSF (Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie) anerkannten Weiterbildung zur Familientherapeutin und Systemischen Supervisiorin vertiefte sie ihr Studium am "ifs" (Institut für Systemische Familientherapie, Supervision und Organisationsentwicklung) in Essen. Hinzu kamen Zusatzqualifikationen, etwa in den Bereichen psychosoziale Beratung, Gesprächspsychotherapie und Themenzentrierte Interaktion.

Gebürtig stammt Brigitta Seidel aus dem Kreis Wolfenbüttel in Niedersachsen. Berufliche Gründe ihres Ehemannes führten sie im Jahr 2000 nach Dinslaken, wo sie sich mit einer Praxis selbständig gemacht hat. Mit ihrer Arbeit möchte die Therapeutin dazu beitragen, soziale Beziehungen von Menschen zu verbessern und damit eine Steigerung der Lebensqualität und des Wohlbefindens der Betroffenen zu erreichen. "Ich finde es schade, wenn eine Beziehung nicht gelingt, denn man kann viel daran arbeiten", sagt Seidel. "Es ist eine innere Sehnsucht des Menschen, in festen und guten Beziehungen zu leben. Das ist es, was zufrieden macht, viel mehr als beruflicher Erfolg", betont Seidel.

 

Info

Beratung

Fachgebiete Brigitta Seidel bietet in ihrer Praxis neben Paartherapie auch Familientherapie, Businesscoaching und Vorträge an.

Kontakt interAktion, Brigitta Seidel M.A., Hildegardweg 11, 46537 Dinslaken, Tel.: 02064/148502, E-Mail: bs@interaktion-seidel.de

www.interaktion-seidel.de

Dieser Artikel ist erschienen in der Rheinischen Post am 21.07.2011.

© 2019 Brigitta Seidel M.A. Dinslaken Duisburg Oberhausen Emden Leer Aurich Norden Norddeich Ostfriesland | HTML Layout: EDV Saes UG